Etwas verwildert und sehr pflegebedürftig -


das war der erste Eindruck von unserem neuen Garten. Wenn ein Garten ganz neu entstehen soll, dann ist erst
einmal Raum für ganz viele Wünsche da: „Mindestens ein Beet fürs gesunde Gemüse, einen Teich zum Plantschen und
Frösche beobachten, bunte Blumenbeete, eine Schaukel am Kirschbaum, einen Grillplatz ...“ Alle zukünftigen Nutzer des Gartens dürfen bei der Planung ihren Wünschen freien Lauf lassen. Je länger die Wunschliste wird, desto bunter und lebendiger wird das Bild des Gartens! Bevor der Bleistift am Grundstücksplan oder gar die Schaufel im Garten angesetzt wird, ist es gut, sich grundsätzliche Gedanken zu machen. Generell gilt im Garten: Lieber klein anfangen und Raum zum Verändern und Wachsen übrig lassen!  Ein Garten entwickelt sich mit der Zeit und wir müssen keine Angst haben etwas falsch zu machen. Neue Ideen von außen sind immer gut. Wer professionelle Unterstützung bei der Planung möchte, dem ist mit den geförderten Naturgarten-Beratungen vor Ort von „Natur im Garten“ bestens geholfen
( Anmeldung beim NÖ Gartentelefon - Natur im Garten Telefon 02742/74333 ).
Genau diese Unterstützung habe ich in Anspruch genommen und den Besuch eines Gartenarchitekten organisiert, der uns unter Berücksichtigung einiger unserer eigenen Ideen freundlicherweise eine Gartenplanung erstellte und einen Plan dazu zeichnete. Dieser Plan soll nun als Vorlage für die zukünftigen Gestaltungsarbeiten in den nächsten Jahren dienen. Zusätzlich hole ich mir immer wieder Ratschläge aus Gartenzeitschriften  oder aus dem Internet. Sehr oft sieht man ja auch nachahmenswerte Dinge in fremden Gärten, dann ist ein Foto immer nützlich, um diese auch auf Verwendbarkeit im eigenen Garten zu prüfen.  Die 5 Bilder in der untenstehende Zeile sind Beispiele, die sich bald in der einen oder anderen Ecke unseres Gartens wiederfinden werden.

Nachdem unser Garten die Kriterien der Aktion „Natur im Garten“ bereits jetzt erfüllt, haben wir die Natur-im-Garten-Plakette von unserem Garten-Architekt erhalten. Wir haben uns natürlich verpflichtet, auch weiterhin die Regeln für ökologische Gartengestaltung und nachhaltige Bewirtschaftung einzuhalten. Eines der ersten Bauvorhaben das bereits fertiggestellt ist war der Bau eines Brunnens für die Gartenbewässerung, falls das gesammelte Regenwasser für diesen Zweck einmal nicht ausreicht. Ein kleines Gewächshaus mit großen Fensterflächen als Anbau zur Gartenhütte ist fast fertig und soll auch als Frühbeet für die Blumenzucht aus selbst geernteten Samen dienen. So sind wir für die nächste Gartensaison startbereit.